1. Willkommen im freundlichsten Forum für alle Tierfreunde!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Hunde, Katzen, Kaninchen, Pferde

Das Futter der Degus

Dieses Thema im Forum "Degus" wurde erstellt von MiZschie, 27 August 2006.

  1. MiZschie

    MiZschie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19 September 2006
    Beiträge:
    102
    Werbung:
    Ernährung

    Das Hauptfuttermittel bei Degus sollte aus Heu bestehen. Auch getrocknetes Gemüse (Möhren usw) sind im Zoofachhandel zu bekommen und sind sehr beliebt. Auch getrocknete Kräuter, die man unter das Futter mischt sind gesund.
    Frisches Gemüse (Tomaten, Möhren, Eisbergsalat, Löwenzahn, Paprika) sind bei manchen Degus sehr beliebt. Bitte KEINEN Kopfsalat geben, da er oft nitratbelastet ist und auch zu Durchfall führen kann. Leider mögen unsere das Gemüse nur in getrockneter Form. Möhrengrün darf den Degus unbedenklich geben. Man muss nur darauf achten, das es aus bio-Anbau ist. Spezielles Degufutter gibt es in gut sortierten Tierzubehörläden.
    Kohl sollte in jeglicher Form vom Speiseplan gestrichen werden, da Kohl Blähungen verursacht und zum Tod des Tieres führen kann. Kohlrabi ist da eine Ausnahme.
    Bitte den Degus kein Obst wie Äpfel , Birnen, Bananen usw verfüttern. Diese "Leckerbissen" würden bestimmt gerne genommen werden, aber sie können dem Degu schaden, weil Obst im allgemeinen zu viel Zucker enthält. Und Zucker ist für einen Degu lebensgefährlich (Diabetis ).
    Nüsse bitte auch nur wenig füttern. sie sind zu fetthaltig und fördern auch den Ausbruch der sogenannten Zuckerkrankheit.

    Besonders Futter von "Vitakraft" ist oft Zuckerhaltig. Bei Knabberstangen bitte immer die Inhaltstoffe durchlesen. Es darf kein Zucker oder Honig enthalten.

    Katzen- oder Nagergras, was man selber säen kann ist auch beliebt und gesund.

    Das tägliche Frischwasser darf nicht fehlen. Zwar sagt man, das Degus nicht besonders viel Wasser trinken, aber ich biete immer eine mit frischem Wasser gefüllte Trinkflasche an. Wenn ein Degu zu viel trinkt, kann das ein Zeichen für die Zuckerkrankheit sein. Muss aber nicht, denn Degus trinken auch oft aus Langeweile.

    Die Tiere sollten immer was zu nagen im Käfig haben. Holz ist dabei am Besten geeignet. Äste von Obstbäumen (Apfel, Birne), Birke, Weide, Haselnuss, Eiche sind besonders geeignet und diese Zweige und Äste mögen sie auch gerne, wenn frisches Grün vorhanden ist. Die Äste bitte nicht in der Nähe der Strasse herholen. Die Schadstoffe sind lebensgefährlich.
    Holz sollte also immer angeboten werden, weil die Zähne nachwachsen. Und zu lange Zähne hindern das Tier am fressen und es kann im Extremfall zum Verhungern führen.


    Heu ist Hauptnahrungsmittel der Degus. Ansonsten kann man ihnen getrocknetes Gemüse, getrocknete Kräuter (Brennessel, Löwenzahn, aber auch Petersilie und Basilikum) und Getreide in geringer Menge anbieten. Spezielles Degufutter bekommt man in gut sortierten Tierzubehörläden.
    Als Leckerbissen mögen Degus Möhren, Tomaten, Eisbergsalat. Bitte kein Obst verfüttern, da dies mehr Schaden bei den Tieren anrichtet als es nützt. Beim Frischfutter: bitte gebt den Tieren niemals Kohl (außer Kohlrabi). Blähungen können bei den kleinen Tieren sogar zum Tod führen! Gern genommen wird "alles Grüne", aber auch Karotten, Paprika oder die kleinen Cocktailtomaten (grünen Strunk vorher unbedingt entfernen!). Auch Gurke futtern einige gern. Wobei Degus echte Feinschmecker sind und nicht täglich Bock auf das gleiche haben. Deshalb gebe ich meinen nur Karottenkraut (aber nur, wenn`s noch nicht allzuschlaff daherhängt...) oder Kohlrabiblätter. Ansonsten kann man sich eine Vogelsaatmischung besorgen und dann immer ein bisschen Gras geben. Oder Katzengras. Bitte auch mit dem normalen Kopfsalat vorsichtig sein, da dieser oft nitratbelastet ist! Ich selbst füttere gar keinen Kopfsalat. Das Futter niemals nass oder kalt aus dem Kühlschrank geben. Aber das ist ja klar ;o)

    Auch Nüsse bitte nur in Maßen füttern, weil sie sehr fetthaltig sind. Ab und zu kann man ihnen mal eine Haselnuss oder Erdnuss geben.
    Bei Knabberstangen, bitte drauf achten, das kein Zucker oder Honig enthalten ist. Viele Leckereien für Nager enthalten Zucker. Bitte immer drauf achten!!!!!!
    Es müsste selbstverständlich sein, das man Tieren jeden Tag frisches Wasser anbieten soll. Auch wenn es bei den Degus oft nicht so aussieht, als wenn sie es brauchen, weil nichts getrunken wurde, sollte die Nippelflasche immer mit frischem Wasser gefüllt sein. Degus trinken wenig. Es sind Wüstentiere und ihnen reicht das Frischfutter oft als Flüssigkeitsaufnahme.
    Trinken Degus sehr viel, ist das ein Alarmzeichen und sollte sofort vom TA gecheckt werden. Dies ist oft ein Zeichen von Diabethis und sollte behandelt werden.

    Ansonsten sind Degus eigentlich, was das Futter angeht sehr anspruchslos. Heu ist wie erwähnt das wichtigste Futter, was auch täglich im Käfig vorhanden sein soll.

    Wichtig ist auch, dass man den Tieren ständig etwas zum Nagen gibt. Die Zähne wachsen ständig nach - wie bei Meerschweinchen - und wollen abgewetzt werden. Ich gebe ihnen gerne hartes Brot (aber nicht unbedingt Weißbrot). Auch Äste gebe ich ihnen regelmäßig zum Nagen. Am besten nehmt Ihr nur Äste von folgenden Bäumen

    · Birke
    · Weide
    · Hasel
    · Apfel (ungespritzt!)
    . Eiche (Laub frisch oder trocken und Zweige
    und Geäst)

    Auf keinen Fall Buchen oder Eibe füttern, diese Pflanzen sind generell sehr giftig für die Tiere! Auch Teile von Nadelbäumen haben in Degu`s Käfig nix verloren. Das enthaltene Harz kann den Tieren sehr zu schaffen machen! Unschädlich dagegen sind Bretter, wie man sie z.B. in Baumärkten bekommt. Auch wenn da ein Astloch dabei sein sollte, so kann man von ausgehen, dass das Harz weitestgehend entfernt wurde bzw. abgetrocknet ist.

    Es versteht sich von selbst, dass die Bäume nicht in der Nähe einer Straße stehen sollten oder anderweitig verschmutzt sind. Bevor ich die Äste in den Käfig gebe, brause ich sie mit heißem Wasser ab und schrubbe sie einmal kurz mit einem Topfschwamm über. Das reicht.
     
  2. Moemi

    Moemi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 August 2006
    Beiträge:
    275
    Hi

    Na, dass nenn ich mal ausführlich *lol*


    Hier nochmal eine kurze Zusammenfassung (zur Übersichtlichkeit):

    Heu: Ist sehr wichtig und unerlässlich
    Kräuter: Gibts oft in getrockneter Form zu kaufen mit Brennesseln, Löwenzahn, Spitzwegerich, Erdbeerblätter, Kamille, Melisse.... das sollte immer zur Verfügung stehen.
    Salate: Nur bedingt verfüttern. Kopsalat/Eisbergsalat haben kaum Vitamine und oft eine hohe Nitratbelastung
    Gemüse: Nur bedingt verfüttern. Karotten kann man verfüttern (wenn möglich aber ohne Karottenmark). Kohl sollte man gar nicht füttern. Mais(Dickmacher) und Gurke (kann Durchfall auslösen) nicht häufig füttern.
    Obst: Auf keinen Fall füttern!!! Zu hoher Zuckergehalt, der das Diabetes-Risiko deutlich erhöht.
    Leckerlies: Nur ohne Zuckerzusätze/Honig. Erbsenflocken, Kolbenhirse, getrocknete Karotten, ab und zu Erdnüsse und Sonnenblumenkerne können hingegen gefüttert werden.
    Trockenfutter: Nur ohne Zuckerzusätze/Honig. Sollte auch nicht viele Nüsse oder Getreide enthalten.
    Wasser: Sollte immer zur Verfügung stehen und mind. 1mal/tag (besser 2mal/tag) gewechselt werden.

    Gruß Moemi
     
  3. Fellnäschen-Mammi

    Fellnäschen-Mammi Mitglied

    Registriert seit:
    14 April 2009
    Beiträge:
    13
    Degu-Ernährung

    In freier Wildbahn ernähren sich Degus von karger Pflanzenkost, die reich an strukturierter Rohfaser ist (Laub, Gräser, Kräuter; machen ca. 75% der Gesamternährung aus), und von Sämereien/Samen (ca. 25% der Gesamternährung).
    In geringeren Mengen fressen sie aber auch Rinde, Früchte und Wurzeln.


    Beide Komponenten sollten auch in Gefangenschaft von Haltern bei der Fütterung berücksichtig werden. Der Sämereinanteil jedoch sollte in der Degu-Haustierhaltung aufgrund des Fehlens von natürlich viel Bewegung reduziert werden.

    Am besten eignet sich eine selbst zusammengestellte Futtermischung, denn die handelsüblichen Fertigfuttermischungen haben nur all zu oft unnötige oder gar schädliche Bestandteile.


    Der tiergerechte Speiseplan von Degus sieht folgendermaßen aus:


    * 10-20 % : Samen, (feine) Sämereien

    z.B.:
    Wildsaaten
    Haferkerne
    Grassamen u.ä.

    Einzelne Saaten gibt es z.B. im Dehner-Markt zu erwerben. Am besten mischt man sich eine individuelle Sämereienmischung zusammen.
    Wenn es mal schneller gehen soll, man man auch auf fertiges Exoten-, Kanarien- und/oder Wellensittlichfutter (bestehen alle aus verschiedenen Sämereien) zurückgreifen und dieses mit feinen Saaten wie Grassamen ergänzen.


    * 80-90 %: Heu, trockene und frische Kräuter, frisches Gras, frische Zweige samt Blatt und Laub, frisches Gemüse


    z.B.:
    Heu
    Trockenkräuter-Blatt-Blüten-Mischung
    Nagergras
    frische Kirschbaumäste
    Staudensellerie

    Heu sollte ad libitum angeboten werden.


    Edit by Kismet: Bitte Bilder nur hier übers Forum hochladen!!!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden