1. Willkommen im freundlichsten Forum für alle Tierfreunde!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Hunde, Katzen, Kaninchen, Pferde

idiopathische epilepsie

Dieses Thema im Forum "Hunde-Gesundheit" wurde erstellt von gabismu, 26 Februar 2012.

  1. Nachti

    Nachti Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20 September 2007
    Beiträge:
    10.029
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Wien-Umgebung
    Werbung:
    ach die arme maus......knuddle sie mal von mir und Bussi von Micky und moni
     
    gabismu gefällt das.
  2. Katzenfan08

    Katzenfan08 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 April 2007
    Beiträge:
    20.468
    Ort:
    Hessen
    Boah das ist echt schlimm innerhalb so kurzer Zeit. Ängstlich war Polly nach den Anfällen auch immer tagelang. Woran auch immer das liegen mag. Vielleicht ist es die eigene Angst, dass so ein Anfall wieder kommt. Hoffe weitere Anfälle bleiben jetzt für ganz lange Zeit weg.
     
    gabismu gefällt das.
  3. gabismu

    gabismu Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26 Februar 2012
    Beiträge:
    6.581
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Tulln-Umgebung
    Der Anfall am Samstag um 14 Uhr war wirklich sehr schlimm, Tina fiel von einem Anfall in den nächsten, danach minutenlange Bewusstlosigkeit. Wir dachten, Tina ist tot. Am Sonntag um sechs Uhr in der Früh der nächste Anfall. Am Samstag vormittag ein mittelschwerer Anfall.
     
  4. Katzenfan08

    Katzenfan08 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 April 2007
    Beiträge:
    20.468
    Ort:
    Hessen
    Übel. Wie konntest Du feststellen, dass sie von einem in den nächsten gefallen ist ? Vielleicht war es ja noch immer der gleiche.

    Pollys übelster Anfall ging über eine Stunde, erst dieses krampfartige zucken, speicheln und nichts mit bekommen, dann über in Apathie.
    Bin ja direkt nach dem das krampfartige Zucken etwas nachgelassen hat, mit ihr direkt zum TA. Dachte aber auch, wir packen es nicht mehr bis dorthin, denn sie saß ganz merkwürdig in der Transportbox. Sind zwar nur 7 Km bis zu meinem TA, aber es waren die schlimmsten Momente, denn ich wußte nicht, lebt sie noch wenn wir dort angekommen sind.
    Kamen beim TA auch direkt dran, da war sie noch im Anfall, aber nicht mehr im akuten. Es wurde ihr gleich großes Blutbild gemacht, Valium hatte sie bekommen, worauf es ihr dann langsam besser ging. Aber so schlimm war es wirklich nur 1 x.
     
  5. BlackyundNero

    BlackyundNero Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 August 2013
    Beiträge:
    302
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    So ein Scheixx! Hast Du wenigsten Stesolid zuhause?
     
  6. Katzenfan08

    Katzenfan08 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 April 2007
    Beiträge:
    20.468
    Ort:
    Hessen
    Werbung:
    Was ist Stesolid ?
     
  7. BlackyundNero

    BlackyundNero Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 August 2013
    Beiträge:
    302
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Das sind Rektaltuben mit Diazepam, damit man einen Anfall unterbrechen/beenden kann.

    Ich habe solche Tuben immer bei mir in der Handtasche oder eingesteckt wenn wir in der Botanik unterwegs sind und in jedem Raum zuhause, damit es im Notfall griffbereit ist!
     
    Katzenfan08 gefällt das.
  8. Katzenfan08

    Katzenfan08 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 April 2007
    Beiträge:
    20.468
    Ort:
    Hessen
    Ah ok. Davon habe ich noch nie was gehört. Wenn Polly einen Anfall hatte, musste ich ihr aus so einer Ampulle etwas ans Mäulchen spritzen, so eine Art Entkrampfungs/Beruhigungsmittel.
     
  9. Leonchen

    Leonchen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19 März 2011
    Beiträge:
    2.552
    ;)Stesolid wird auch bei Kindern mit Epilepsie oder akuten Anfall gegeben so wie beim Erwachsenen ebenfalls!!;)
     
    BlackyundNero gefällt das.
  10. gabismu

    gabismu Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26 Februar 2012
    Beiträge:
    6.581
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Tulln-Umgebung
    wird auch bei uns verwendet.
     
    BlackyundNero gefällt das.
  11. Katzenfan08

    Katzenfan08 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 April 2007
    Beiträge:
    20.468
    Ort:
    Hessen
    OK, mir alles bisher fremd.
     
    Leonchen gefällt das.
  12. gabismu

    gabismu Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26 Februar 2012
    Beiträge:
    6.581
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Tulln-Umgebung
    Tina hatte von gestern auf heute Serienanfälle. Die TÄ meinte ich soll auf Pexion umsteigen, hab jedoch nur negatives darüber gelesen. Hat jemand Erfahrung mit diesem Antieptileptikum?
     
  13. BlackyundNero

    BlackyundNero Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 August 2013
    Beiträge:
    302
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Hallo Gabi! Ich kann Dir nur absolut Positives über Pexion berichten. Unser Blacky hat auch Serienanfälle gehabt und ich habe vor fast 2 Jahren die Therapie mit Pexion 400 mg begonnen. 1/2 Tabl. morgens und 1/2 Tabl. abends nüchtern gegeben. Blacky war nur die erst 2 oder 3 Tage etwas müder als normal, danach war nichts mehr in irgend einer Art und Weise erkennbar. Es geht ihm richtig gut damit. Er hat ab Therapiebeginn nur einmal einen Krampfanfall gehabt, das war ca. nach einem halben Jahr mit Pexion. Seit jetzt knapp 1,5 Jahren hatte er keinen einzigen Anfall mehr. Seine Blutwerte sind auch gut damit und er hat überhaupt keine Einschränkungen dadurch.
    Blacky hat 30 kg und er benötigt insgesamt 1 Tablette/Tag. Die Packung Pexion 400 mg hat 100 Stück und kostet 84,84 Euro - also auch nicht die Welt! Ich wünsche Dir und Deiner Tina alles Gute! Vor Pexion brauchst Du keine Angst haben, es ist wirklich eine sehr gutes und gut verträgliches Mittel!
     
  14. gabismu

    gabismu Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26 Februar 2012
    Beiträge:
    6.581
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Tulln-Umgebung
    Servus, danke für deine Antwort. Tina bekommt seit drei Jahren Phenobarbital 2x tägl. je 135 mg. Leider kann es zum Gewöhnungseffekt kommen. Sollte sie weiterhin Anfälle bekommen, kriegt sie Keppra 400mg dazu.
    Diese Nacht war die Hölle. Um 20 Uhr 30 den ersten, zwanzig Minuten später den zweiten, um halb drei den dritten, u. um halb sechs den vierten Anfall, einer stärker als der andere. Jetzt hat sie 440mg Pheno im Blut und ist noch immer unrund.
    Bis vor einem Jahr kamen die Anfälle aus der Ruhe, gestern stand sie im Wohnzimmer, fiel um und krampfte.
    Es ist ein scheis........Krankheit, unberechenbar :cry::cry::cry:
     
  15. Katzenfan08

    Katzenfan08 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 April 2007
    Beiträge:
    20.468
    Ort:
    Hessen
    Das tut mir so unendlich leid das es Tina wieder so schlimm hatte. :( Die ganze Zeit war es ja wohl ruhig und sie hatte keine Anfälle.
    Das ist echt eine beschissene Krankheit, weiß ja leider auch wovon ich spreche, meine Polly hatte das jetzt auch wieder eine Zeitlang regelmäßig. Seit Januar d.J. ist jetzt erst mal Ruhe. Hoffe natürlich auch das dies so bleibt.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - idiopathische epilepsie
  1. Bella025
    Antworten:
    13
    Aufrufe:
    3.688
  2. tatchen
    Antworten:
    10
    Aufrufe:
    1.187

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden