1. Willkommen im freundlichsten Forum für alle Tierfreunde!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Hunde, Katzen, Kaninchen, Pferde

Reisekrankheit

Dieses Thema im Forum "Hunde-Gesundheit" wurde erstellt von Katzenfan08, 25 März 2016.

  1. Katzenfan08

    Katzenfan08 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 April 2007
    Beiträge:
    20.484
    Ort:
    Hessen
    Werbung:
    Naru der Hund meiner Tochter (den sie aus Spanien mitgebracht hat) verträgt das Auto fahren so überhaupt nicht. Sie hat schon alles getan, große Hundebox gekauft, Scheiben abgedunkelt mit ihm trainiert, ihn bei laufendem Motor ohne zu fahren im Auto gelassen etc. Dennoch übergibt er sich bei jeder Autofahrt. Es fängt an mit extremen speicheln, so dass der arme Kerl klatschnass ist und dann spuckt er.

    Habt Ihr einen Rat, was sie noch versuchen könnte ?
     
  2. Chicha

    Chicha Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 März 2006
    Beiträge:
    1.973
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Strasshof
    Wie lange "übt" sie schon? Meine hatte das auch. Erst gekotzt und nach 500 m Durchfall. Wir haben dann auch eine Box genommen -nützte nichts,also einfach immer wieder mit ihr gefahren und dabei etliche Leintücher und Wickelauflagen mit genommen zum immer wieder wechseln. Dann hat sie "nur mehr" gesabbert und nach einem halben Jahr freute sie sich auf einmal aufs Autofahren und sprang so schnell rein, so schnell konnte man gar nicht schauen. Jetzt springt sie sogar in fremde Autos.

    Irgendwelche Medikamente würde ich nicht geben, sondern in jeder freien Minute mit ihr fahren und dann aussteigen lassen, spielen oder ein für sie tolles Erlebnis veranstalten, damit sie Auto fahren mit Schönem verbindet. ALLES GUTE und GUTE NERVEN!!!
     
    Leonchen gefällt das.
  3. Katzenfan08

    Katzenfan08 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 April 2007
    Beiträge:
    20.484
    Ort:
    Hessen
    Sie übt mit ihm bestimmt schon seit gut 3 Monaten. In die Box geht er auch super gerne, das ist nicht sein Problem. Sie hat sie anfangs auch immer zum üben in der Wohnung aufgestellt, damit er lernt, er muss davor keine Angst haben. Nur sobald das Auto fährt bzw. er merkt, es geht jetzt ab ins Auto, fängt er schon an und wird nervös und speichelt. Die Box ist so groß, dass er darin sich drehen und wenden kann und auch stehen. Auto fahren steht bei meiner Tochter halt täglich an, denn sie muss ja immer zu ihrem Garten fahren (wo sie ihre Hundetagesstätte eröffnen will, was noch viel Arbeit ist). Und der Garten ist nicht mal weit weg, aber mit drei Hunden dorthin zu laufen auch nicht einfach, daher Auto.
    Medikamente bekommt er keine, sie gibt ihm halt vor den Autofahren nichts zu fressen. Aber auch das hält ihn nicht davon ab.
    Es gibt homöopathische Globulie namens Coccolus. Da ist sie jetzt mal am überlegen.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden