1. Willkommen im freundlichsten Forum für alle Tierfreunde!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Hunde, Katzen, Kaninchen, Pferde

Die Frage ist: Warum nicht?

Dieses Thema im Forum "Warum mit einem Tier leben?" wurde erstellt von Catme, 21 Oktober 2009.

  1. Catme

    Catme Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 August 2009
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Bremen
    Werbung:
    Stimmt doch, was gibt es trostloseres als in ein leeres zu Hause zu kommen?! Gerade für Singles ist es doch schön wenn jemand zu Hause auf einen wartet! Findet ihr nicht auch?!
     
  2. Lallobe

    Lallobe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 August 2005
    Beiträge:
    11.150
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    W4
    AW: Die Frage ist: Warum nicht?

    finde ich auch, aber nicht jeder mag tiere und da ist es besser er bleibt "tiersingle" :D und soll sich zur begrüßung halt den fernseher aufdrehen. wenn ich bei manchen sehe, wie sie ihre tiere halten.... da hab ich dann meine zweifel :rolleyes: aber wenn die haltung artgerecht ist und es dem tier an nix fehlt... dann find ich es super!!!! [​IMG]
     
  3. Bandit

    Bandit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 Juli 2009
    Beiträge:
    2.898
    Ort:
    Jade
    AW: Die Frage ist: Warum nicht?

    Nur um nicht alleine zu sein ein Tier zu halten, geht nicht.

    Nicht jeder ist ein Tierfreund. Er mag keine Tierhaare im Haus,
    oder Federn von Vögeln, bringt ja auch Dreck und Staub mit sich.

    Nur wenn man das alles akzeptiert, ist es möglich.

    Doch meine Meinung ist, viele kennen es überhaupt nicht,
    mit einem Tier zu leben. Ein mancher hat es auch später
    erst gelernt und hat dann gemerkt wie schön es ist.

    Menschen, die nie gelernt haben mit einem Tier in der Familie
    zu leben, haben etwas verpasst.Ich will jetzt nicht sagen,
    das es arme Menschen sind.Ich selber komme besser mit
    Menschen klar, die Tiere mögen. Es ist immer eine andere Basis
    vorhanden.
    In meiner Berufstätigkeit durfte ich damals immer meine
    Schäferhund mitbringen. Meine Kollegin wollte aber nicht,
    das der Hund ihr zu nahe kam, da sie sich ekelte:confused:
    Sie hat ihn dann mal zaghaft gestreichelt, aber er durfte keine
    Versuch machen, mit der Schnautze an ihre Hand zu kommen.

    Ja so ist das.;)

    Einen schönen Tag, hier scheint die SONNE :blume2:
     
  4. Leanim

    Leanim Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 August 2009
    Beiträge:
    1.871
    Ort:
    Berlin-Spandau
    AW: Die Frage ist: Warum nicht?

    Hallöchen ihr Lieben,

    Klar kann auch ein Hund alleine mit seinem Menschen leben, vorausgesetzt er wird geliebt und gut geführt.Und es ist lLogisch das ein jedes Tier sich freud wen es einen gleich Gesinnten hat.Aber wen ein Hund z.B.alleine aufwäckst
    dan kann es bei manchen zu Komplikationen kommen.
    Ich selber habe 6.Hunde und noch 4.Mietzen.Obwohl ich manchmal Denke das die Mietzen lieber für sich wehren.Aber sie kommen ganz gut aus miteinander.
    @Bandit,meine Schwiegermutter eckelt sich vor Hunden total.Sie mag gar keine Tiere bei sich.Bitte versteht mich nicht falsch wen ich folgendes sage:,Sie ist tatsächlich auch ein etwas schwieriger Mensch ist nicht leicht mit Ihr.Ich merke auch wen wir uns mal treffen drausen das sie keinen Bezug zu ihnen hat,Sie schtreichelt sie ganz kommisch...ach ich kan das jetzt nicht in worten beschreiben.Ich möchte nicht lästern über Sie aber das trifft irgentwie deine aussage.

    Liebe grüsse Leanim:blume1:
     
  5. Leanim

    Leanim Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 August 2009
    Beiträge:
    1.871
    Ort:
    Berlin-Spandau
    AW: Die Frage ist: Warum nicht?

    Ich wollt ja noch sagen:Es stimmt,wen man nach Hause kommt und man wierd stürmisch begrüsst,das ist gerade für Singles doch etwas schönes.
    Ich freue mich immer riesig wen die sich freuen.:D
    Leanim:blume1:
     
  6. christa

    christa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 Februar 2009
    Beiträge:
    804
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    AW: Die Frage ist: Warum nicht?

    Für mich ist das auch so, ein Tier bereichert mein Leben.
    Wie Heinz Rühmann schon sagte:
    Man kann ohne Hund leben, aber lohnt es sich.

    Trotzdem akzeptiere ich Menschen die sagen sie wollen keines. Aus welchen Gründen auch immer. Denn es ist immer besser sich diesen Schritt vorher gut zu überlegen, als unüberlegt sich ein Tier anzuscdhaffen und es spätestens nach einem Jahr auszusetzen oder ins Tierheim zu bringen.:weinen1::weinen1:

    Christa
     
  7. mario4410

    mario4410 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 Juni 2009
    Beiträge:
    1.486
    Ort:
    Bülach, Kanton Zürich
    AW: Die Frage ist: Warum nicht?

    Das finde ich eine gute Überlegung.
    Tiere sollte man wirklich nur halten, wenn man ihnen auch die nötigen Bedürftnisse bieten kann und sie auch wirklich will.
    Denn ein Tier anzuschaffen, ist eine verantwortungsvolle Entscheidung und kann schwer rückgängig gemacht werden.

    Ich persönlich kann mit Leuten gut leben, die Tiere zwar nicht hassen, aber auch keins zuhause haben wollen.
    Noch besser verstehe ich mich natürlich mit echten Tierfreunden.
    Aber Personen, die Tiere nicht ausstehen können und keine Rücksicht auf sie nehmen, kann ich überhupt nicht leiden.

    Wenn man ohne ein Haustier lebt, hat man meiner Meinung nach definitiv was verpasst.
    Tiere sind zwar keinen Ersatz für eine Familie, aber sie sind sehr gute Freunde.
     
  8. Klara

    Klara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 August 2009
    Beiträge:
    409
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    AW: Die Frage ist: Warum nicht?

    Sehr schön geschrieben, Mario!
     
  9. Leanim

    Leanim Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 August 2009
    Beiträge:
    1.871
    Ort:
    Berlin-Spandau
    AW: Die Frage ist: Warum nicht?

    Schönen Abend zusamen,

    Ja Mario finde ich auch, eine schöne Aussage.
    Catme,ich habe gerade bemerkt das ich in einem anderen Thema bin.
    Falls dich mein Anfangssatz irretiert, dan wundere dich nicht ich wollte das mit den Hunden wo anders unterbringen.Sory.
    Wen man alleine ist und sich denkt das man sich einen kammeraden ins Haus holt,sollte man auch wissen welches Tier dan in frage kommt.Wen man als Singel gerne Unterwegs ist und man viel an orten ist wo z.B.ein Hund nicht mit kann oder den ganzen Tag arbeiten muß, sollte man von einem Hund abstand nehmen.Meiner meinung nach.
    Liebe grüsse Leanim:blume1:
     
  10. Nachti

    Nachti Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20 September 2007
    Beiträge:
    10.044
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Wien-Umgebung
    AW: Die Frage ist: Warum nicht?

    wir könnten uns ein leben ohne tiere überhaupt nicht mehr vorstellen, obwohl es ohne sie sicherlich einfacher wäre, wie zum beispiel urlaub, schmutz usw. aber ich fahre lieber 2x am tag mit dem staubsauger durch die gegend als ich komme nach hause und keiner ist da. auch mit dem urlaub hab ich kein problem, gibt es eben keine fernreisen, denn ein urlaub ohne unsere beiden würde nie in frage kommen. war machen aber trotzdem jedes jahr mehrmals urlaub und unsere hunde sind immer dabei.

    also ich bin der meinung das haustiere schon eine bereicherung sind, man muß aber auch die menschen verstehen, die ein leben ohne tiere bevorzugen. ich sag immer, jeder soll so leben wie er glaubt.
     
  11. Catme

    Catme Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 August 2009
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Bremen
    AW: Die Frage ist: Warum nicht?

    Natürlich habt ihr Recht! Man muß Tiere schon mögen um eines zu halten! Kann ich mir auch nicht vorstellen, wenn jemand kein Tier mag, dann holt er sich doch auch keins! Das ist von mir auch nicht als reine Beschäftigungsmassnahme gemeint! Mit Tieren ist es ein geben und nehmen! Wir geben ihnen Liebe, Futter, ein Heim, Streicheleinheiten und sie geben uns so viel Liebe zurück!:blume2:
     
  12. Lallobe

    Lallobe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 August 2005
    Beiträge:
    11.150
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    W4
    AW: Die Frage ist: Warum nicht?

    naja, so ist es leider ja nicht immer. es gibt auch genug menschen, die sich unüberlegt ein tier ins haus holen :rolleyes: freunde von mir haben eine katze, weil sich ihre tochter eine wünschte...... das verständnis und der umgang mit ihm ist ein anderer als ich ihn habe.....:cool:
     
  13. Katzenfan08

    Katzenfan08 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 April 2007
    Beiträge:
    20.595
    Ort:
    Hessen
    AW: Die Frage ist: Warum nicht?

    Schon als ich klein war, bekam ich ein Haustier, ein Meerschweinchen. Ich habe es geliebt. Dies hat viel dazu beigetragen, dass Tiere für mich in meinem Leben immer eine Rolle gespielt haben und spielen. Ich hatte schon einiges an Tieren, angefangen bei immer wieder bei mir lebenden Meerschweinchen, Hund, Katze, Rennmäuschen (Regenwürmer die meine Tochter als Tierfreund auch mit nach Hause gebracht hat) und sogar mal einen Igel über Winter.
    Tierliebe kann sich bei vielen Menschen erst aufbauen wenn sie merken, wie ein Tier das Leben bereichern kann. Meine Tochter ist mit meiner Tierliebe aufgewachsen und hat diese vollständig übernommen. Sie sieht in jedem Tier etwas schönes und liebenswertes und das finde ich einfach toll. Sie hat ihr Hobby (Tiere) zu ihrem Berufswunsch gemacht und wird nun Tiermedizinische Fachangestellte.

    Verleugnen kann man nicht, dass Tiere auch Schmutz machen und auch die Verpflegung nicht immer günstig ist. Aber all das weiß man, bevor man sich ein Tier anschafft. Ich habe mich von einer Katze zunächst auf zwei Rennmäuse erweitert, dann kam eine zweite Katze dazu. Nachdem ich schweren Herzens meine Rennmäuschen gehen lassen musste, habe ich mit einer dritten Katze aufgestockt.
    Denke auch manchmal, habe ich eigentlich noch andere Hobbys als täglich mehrmals die 4 Katzentoiletten zu säubern, sonstige Unfälle weg zu wischen oder Zimmer dauernd zu kehren. Klar meckert man mal, aber letztendlich will man es gar nicht anders weil sonst etwas fehlt.
    In Urlaub fahre ich wegen meinen Tieren auch nicht mehr, mache dies aber, weil ich es selbst nicht will, mich von meinen Tigern zu trennen.

    Ich liebe meine Tiere über alles und sind meine Tiere gesund, glücklich und froh, bin ich es auch.

    Meine Eltern z.B. ticken da ganz anders, die halten mich für deppert, weil ich alles für meine Tiere mache, sie in meinem Bett schlafen dürfen und sich in jedem Raum aufhalten dürfen.
    Mein Bruder und Familie haben auch Tiere, aber auch deren Umgang ist ein anderer als der den ich zu meinen Tieren habe.

    Ich akzeptiere Menschen die keine Tiere mögen oder halten wollen, verstehen kann ich sie aber nicht. Mein Freundeskreis besteht zu 99,9 % aus Tierbesitzern und sie ticken alle genau wie ich.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden